Tag - Anwendung

Unternehmen wollen E-Mail eindämmen: Was sind die Ansätze?

Kennen Sie das auch? Ihr E-Mail-Postfach läuft ständig über? Sie verbringen viel Zeit damit, Ihre E-Mails zu bearbeiten und haben trotzdem den Eindruck, zu wenig mit Kollegen und Mitarbeitern im Austausch zu stehen? Sind Sie auch der Meinung, dass sich daran etwas ändern muss? Dann sind Sie in guter Gesellschaft.
Inhalt nicht verfügbar.
An dieser Stelle kann Inhalt eines anderen Anbieters angezeigt werden. Dabei werden möglicherweise Daten an Dritte übertragen. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, indem Sie hier oder in der Leiste unten auf "Akzepterien" klicken.
(Quelle: vinjones.com)

(mehr …)

Read more...

Tutorial: Google Reader + Communote Bookmarklet = Teilen mit Kollegen

Google Reader ist ein fantastischer Aggregator für RSS- und Atom-Feeds mit einem schönen Feature zum Teilen von Artikeln ("Senden an") , welches leider etwas versteckt ist. Im folgenden Artikel wird gezeigt wie man Artikel aus dem Google Reader mit seinen Kollegen in Communote über das Communote Bookmarklet teilen kann. Das Communote Bookmarklet Zuerst benötigt man die URL zum Bookmarklet. Diese bekommt man am einfachsten über den Service-Bereich im Communote. Dort einfach auf "Communote Bookmarklet" klicken und die URL ohne Parameter  (alles vor dem ?) aus der Adresszeile des Browsers kopieren. Auf unserer öffentlichen Demo sieht die URL so aus:
https://www.communote.com/microblog/global/bookmarklet
Die URL nimmt drei Parameter entgegen: u für die URL, t für einen Titel und c für den Inhalt. Der Google Reader unterstützt drei Platzhalter, welche wir nutzen möchten, um die fertige URL zusammenzubauen: ${url} für die URL zum Artikel, ${title} für den Titel und ${source} für die Quelle des Artikels. Kombiniert mit der URL und den Parametern des Bookmarklets sieht die fertige URL (für unsere öffentliche Demo) wie folgt aus:

(mehr …)

Read more...

Erfolgreich kommunizieren mit Communote

Communote ist die Kommunikationslösung für projekt- und teamorientierte Unternehmen. Communote bietet durch 'Nutzungsoffenheit' vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen. Wir sind selber immer wieder begeistert mit welchen Einsatzszenarien Kunden auf uns zukommen, bzw. Communote bei Kunden zum Einsatz kommt. Beispielhaft möchten wir Ihnen den Einsatz von Communote in den folgenden Bereichen vorstellen: (mehr …)
Read more...

How to: Starten Sie Ihren Enterprise Microblog (1)

Wir bei Communardo nutzen Microblogging mit Communote jetzt seit einem halben Jahr. Wir möchten in diesem Beitrag unsere Erfahrungen bei der Einführung mit Ihnen teilen:

Gewinnen Sie Führungskräfte und Meinungsführer

Es ist natürlich möglich, Microblogging bottom-up aus z.B. der IT-Abteilung heraus in das Unternehmen zu tragen. Sie machen sich das Projekt jedoch deutlich leichter, wenn Sie eine Führungskraft oder einen bekannten Meinungsführer auf Ihre Seite ziehen. Bei Microblogging geht es um den Austausch von Informationen. Sie brauchen jemanden, der etwas zu sagen hat und dem viele zuhören (müssen). Das kann ein anerkannter Spezialist sein oder die Unternehmensspitze. Beispielsweise nutzt der Geschäftsführer von Communardo, Dirk Röhrborn, Communote sehr stark. Wenn Kollegen mit ihm in Kontakt treten wollen, ist der Microblog die beste Wahl. Er kommuniziert über Communote auch seine Meinung zu Projekten, verteilt Aufgaben und berichtet aus seiner Arbeit. Dadurch kommt man bei Communardo am Microblogging nicht mehr vorbei. Daneben könnte es eine zusätzliche Motivation darstellen, seine Arbeit zu dokumentieren und damit das Erreichte öffentlich zu machen, wenn der Chef mitliest.

Erzeugen Sie eine „gefühlte kritische Masse“

Es muss nicht gleich das gesamte Unternehmen von Beginn an am Microblogging teilnehmen. Besonders in großen Organisationen kann es eine pragmatische Alternative sein, Communote zunächst in einer einzelnen Abteilung einzuführen und den Nutzerkreis anschließend von dort aus zu erweitern. Wichtig ist dabei, dass die Nutzer das Vorhandensein einer kritischen Masse im System empfinden. Das ist eine subjektive Größe. Wir haben Microblogging testweise in einem Projekt mit 3 Mitgliedern genutzt und es hat funktioniert. Diese 3 Team-Member hatten einen gemeinsamen Arbeitsgegenstand und genug auszutauschen, dass diese Anzahl an Teilnehmern eine kritische Masse erzeugt hatte. Nachdem Communote dann für das gesamte Unternehmen verfügbar war, haben diese 3 Leute das Tool weiterverbreitet. Nach wenigen Wochen hatten wir so 50 aktive Microblogger, die Communote zur zentralen Kommunikationsplattform in unserem Unternehmen machen.

Integrieren Sie Communote mit Ihrer IT

Microblogging hat von Beginn an schlechte Chancen, wenn es als noch-so-ein-neues-Tool-der-IT-Abteilung angesehen wird. Die Akzeptanz kann deutlich erhöht werden, wenn Sie Communote durch den standardmäßigen LDAP-Support nahtlos in die vorhandene IT-Landschaft integrieren. Die Nutzer benötigen keinen neuen Benutzernamen oder ein neues Kennwort. Damit ist es einfach, den Dienst auszuprobieren und seine Vorteile kennen zu lernen. Ein weiterer wichtiger Integrationsaspekt ist die Verzahnung mit vorhandenen Kommunikationswerkzeugen. Communote bietet dazu standardmäßig RSS-Feeds und Instant Messaging (XMPP, Jabber). Ein mobiler Client und Portal-Widgets sind kurz vor der Fertigstellung. Mit diesen Integrationsmöglichkeiten erreichen Sie viele verschiedene Nutzer und Nutzungsgewohnheiten. Das wird die Akzeptanz von Microblogging stärken.

Auch passive Nutzer sind Nutzer

Eine Analyse des Nutzungsverhaltens unseres internen Communotes hat gezeigt, dass ein Drittel unserer Nutzer weniger als ein Posting pro Woche schreiben. Dieser Wert spiegelt allerdings nicht die Akzeptanz des Tools bei diesen Nutzern wider. Wir haben einige von ihnen dazu befragt. Ergebnis: sie nutzen Communote regelmäßig und häufig – als Leser. Wie bei anderen Kommunikationsarten gibt es also auch hier aktive und eher passive Nutzer. Letztere sollten nicht vergessen werden. Sie sollten von Zeit zu Zeit ermutigt werden, aktiver am Microblogging teilzunehmen und ihre Gedanken mit anderen zu teilen.

In der nächsten Ausgabe…

Wir werden diesen Blogbeitrag demnächst fortsetzen. In der nächsten Ausgabe werden wir wichtige Entscheidungen diskutieren, die Sie zu Beginn einer Microblogging-Einführung treffen müssen. Dazu gehört die Rechtepolitik, eine generelle Blog-Management-Strategie und Tagging.
Read more...

Durch Verwendung dieser Seite erklären Sie sich mit unseren Datenschuztbestimmung und der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen